Die Galerie an der Weinstraße

Yulong Lin

Ausgewählte Arbeiten:


Biografie

Yulong Lin (*1988 Neijiang, Sichuan Provinz in China) studiert an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe freie Malerei bei Leni Hoffmann und gewann 2016 den Freiburger Akademiepreis.

Yulong Lin zieht Inspiration aus dem täglichen Leben. Stoff, Schalen oder gar Zwiebeln tauchen in den Werken häufig auf. Sie werden vergrößert, verkleinert, zerschnitten oder in einem dynamischen Moment erfasst und ihre Räumlichkeit auf einer fast schon abstrakten Weise studiert.
Die starken Farben in seinen Arbeiten entstehen durch vielfältige Überlagerungen der Farbschichten. Diese werden am Rand der Werke für den Betrachter sichtbar gehalten und durch die starken Konturen hervorgehoben.  Es geht dem Künstler nicht darum, einen präzisen Moment festzuhalten, sondern einen Prozess über einen gewissen Zeitraum hinweg zu zeigen. Laut dem Künstler handelt es sich bei der Farbüberlagerung um eine Darstellung von Zeitüberlagerung.
Insgesamt fangen Lins Werke verschiedene Elemente von Raum und Zeit ein. Sie zeigen “kein Resultat, sondern einen Prozess“ wobei die Räumlichkeit der Objekte sowie eine zeitliche Darstellung dieser im Diskurs stehen.

Yulong Lin draws his inspiration from daily life. His works depict everyday objects such as fabric, bowls or even onions. He then alters them in numerous ways such as enlarging, shrinking or cutting them up or recording them in a dynamic moment and studying their spatial manner in an almost abstract way.
The visually striking colours in his works are created by adding multiple layers of colour on top of each other, which is visible in the colourflow and the strong outlines. The artist does not attempt to capture a precise moment in time but rather, a process over a certain amount of time that can be seen in the flow of colours. This is one of the reasons the artist claims that the layering of colour is also a layering of time.
Overall the works show a process rather than a specific result, where the spatial aspects of the depicted objects as well as their portrait in a period of time are represented in Yulong’s discourse of space and time.

林羽龙的绘画并不是具有叙事性的作品,而是回到画面本身,对绘画的点线面和空间时间进行讨论。
作者借助于一些生活中随处可见的形体和物像。通过对这些物体的放大,折叠,切割,以及对某些动态的瞬间捕捉,从而从这些具象的形之中寻找物体的空间和结构。
林羽龙的作品通常都有着非常强烈和丰富的色彩。这些颜色并不是一次性完成的,而是通过很多次的透明色彩叠加来达到最后的效果。对于作者来说,这种颜色的层次叠加同样是一种空间关系的塑造。并且这种空间关系也包含着时间的概念在其中。观众可以从画面的边缘,甚至透过表面的颜色看到下面的颜色。作者认为这种层次的叠加其实也是对时间的记录。而画面最终所呈现的结果就并不是一个单纯的瞬间,而是一个过程的记录。